Kategorie-Archiv: Philosophie

Ratgeber für die Partnerschaft

Mir fiel unlängst mal wieder ein uralter Holzteller ins Auge. Der darauf kunstvoll eingeritzte Spruch ist in verschiedenen Varianten im Netz zu finden. Hier aber, so behaupte ich, ist das über 100 Jahre alte Original des Spruches zu lesen.

Es geht mit 10 Ziffern zu einer gelingenden Ehe. Aber sehen Sie selbst im EHERATGEBER AUS ALTER ZEIT.

Training des räumlichen Denkens

 Der Rubik-Würfel ist weltbekannt und es gibt ihn schon seit 1980 in Deutschland. Selber entdeckte ich alle paar Jahre mein Interesse an dem Würfel neu. Leider gerieten dann die einzelnen Griffe zur Lösung des Würfels immer wieder in Vergessenheit. Die neuerliche Suche nach der Lösung nimmt Zeit in Anspruch. Deshalb schreibe ich nicht zuletzt auch für mich selber den nachfolgenden Lösungsalgorithmus einfach einmal auf, und halte ihn hier im Netz fest. Algorithmen zur Lösung des Würfels werden mittels verschiedener Notationen aufgeschrieben. Die von mir erfolgreich benutzte Notation für einen 3x3x3 Würfel können Sie auf der Philosophieseite „Training des räumlichen Denkens“ nachvollziehen.

Die Masse des Lichts

Zur Frage „Wie schwer ist das Licht?“ fand ich im Netz einen sehr guten, verständlichen und ineressanten Artikel der Physikerin Dr. Saskia Grunau.

Vielleicht soviel vorweg: Das Licht besteht aus Photonen. Es sind die Übertragerteilchen der elektromagnetischen Kraft. Im Standardmodell der Teilchenphysik wird es als Eichboson geführt. Das Standardmodell beschreibt mit Quantenfeldtheorien die bekannten Wechselwirkungen der Materie. Seit der Bestätigung der vorausgesagten Existenz der Higgsteilchen am LHC konnte eine weitere Quantenfeldtheorie in das Standardmodell aufgenommen werden. Das Higgsfeld. Im Standardmodell müssen alle Teilchen masselos sein. Sonst stimmt die Mathematik des Standardmodells nicht. Die Mehrzahl der Teilchen, so denkt man sich das, bezieht seine ohne Zweifel spürbare Masse durch die Wechselwirkung mit dem Higgsfeld. Man kann sich das vielleicht so vorstellen, dass sich die Teilchen durch das Higgsfeld bewegen und durch Reibung ein Widerstand erzeugt wird, der sich als träge Masse der Teilchen offenbart.

Die träge Masse ist ja die Masse der Materie, die sich einer Beschleunigung entgegen stellt. Im Gegensatz zur schweren Masse, die für die gravitative Anziehung sorgt und auch das Licht ablenkt. Die beiden Massen sind zahlenmäßig gleich groß. Das Lichtteilchen macht da aber eine Ausnahme. Es besitzt keine Ruhemasse. Was man trotzdem zur Masse des Lichts sagen kann, lesen Sie im Artikel der Philosophieseite „Die Masse des Lichts“.

 

Woraus besteht die Materie?

„Materie besteht nicht aus Materie“

Diese Feststellung treffen Dr. Josef M. Gaßner und Prof. Dr. Harald Lesch in ihrem Buch „Urknall, Weltall und das Leben“. Wie das gemeint ist, dazu befragt Werner Huemer in einem Interview  Dr. Josef M. Gaßner.

Das Interview hat noch weitere Themen angesprochen. Mir hat aber die kurze und anschauliche Erklärung des aktuellen Wissenstandes des Aufbaus der Materie so gefallen, dass ich dies hier einmal mit meinen Worten kurz und allgemeinverständlich wiedergeben wollte.

Bei Interesse können Sie den ganzen Beitrag auf der gleichnamigen Philosophieseite lesen.